Interview mit Anke Ballmann zum Thema 

"Gegen Gewalt an Kindern in Kindertagesstätten"


Angebote Kita Fachkräfte


Die Arbeit mit Kita Fachkräften liegt mir besonders am Herzen. Ich möchte meine Kollegen mit der Motivation und Energie anstecken, die mich jeden Tag antreibt, um vor allem das Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken. 

Unsere Arbeit sollte den Kindern (und Familien) jeden Tag den Raum und die Zeit geben, sich immer besser kennenlernen zu dürfen. Es ist unsere Aufgabe, dass die Kinder (und Familien) sich sicher und geborgen fühlen, damit sie entspannt durch den Tag gehen können und somit eine gute Grundlage für das Lernen besitzen. Die individuellen Bedürfnisse aller stehen dabei im Mittelpunkt.

 

"Achtsamkeit", das bedeutet für mich: Wie geht es mir? Was brauche ich heute? Sorge ich gut für mich? Bedürfnisorientiertes Arbeiten, flexibel sein, Feinfühligkeit gegenüber den Kindern und Teammitgliedern zeigen uvm.

 

Lust mehr zu erfahren? Dann gleich anmelden zu meiner nächsten Fortbildung oder kontaktieren Sie mich, um eine Fortbildung für ihr Team zu buchen.

 

Alle Fortbildungen sind auch online durchführbar.

                                                                                                                                  Möglich ist es auch, einzelne Themenschwerpunkte als Kurz                                                                                                                                        Fortbildung zu buchen.


Gegen Gewalt an Kindern in Kindertagesstätten

Unterstützung bei der entwicklung eines kinderschutzkonzeptes

"Kein Raum für Mißbrauch", das sollte die Grundhaltung für jede Einrichtung mit ihrem gesamten Team sein. Um der Gewalt (seelisch und körperlich) entgegenzuwirken und vor allem vorzubeugen, wird die gemeinsame Entwicklung eines Schutzkonzeptes unabdingbar.

 

Ich begleite sie individuell und effektiv bei diesem Prozess. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für das gemeinsame Tun arbeite ich gerne persönlich mit Ihnen aus.

 

Wenn Sie sich zusammen mit mir auf den Weg machen möchten, melden sie sich bei mir. Bei einem ersten Kennlern-Gespräch finden wir heraus, wo steht das Team, was wird genau gebraucht, wie kann das in der Umsetzung aussehen.

 

Ich freue mich auf einen Anruf oder eine Email.

Schwerpunkte der Fortbildung:

- Warum brauchen wir ein Schutzkonzept?

- Gesetzliche Grundlagen

- Reflexion der Haltung gegenüber den Kindern und Familien

- das Bild vom Kind

- Verhaltenskodex

- Wir leben wir Partizipation in unserer Einrichtung?

- Sind Beschwerden / Fehler erlaubt?



Bedürfnisorientiertes Arbeiten

"Mach mich nicht falsch!"

Was bedeutet Achtsamkeit in unserer Arbeit am Kind? Was bedeutet es für mich selber als professionelle Fachkraft? 

Das Gefühl zu haben, ich werde den Kindern nicht gerecht. Ich bin völlig ausgelaugt. Habe nicht genügend Zeit, um ausführliche Elterngespräche zu führen. Typischer Kitaalltag. Mal besser, mal schlechter, aber eigentlich fast nie zufriedenstellend?!

Die Fortbildung gibt Hilfestellung, den schnell-lebigen Kita-Alltag zu entschleunigen. Die Kinder benötigen von uns Geborgenheit, Feinfühligkeit, Wertschätzung und Anerkennung. Wir sollten fähig sein, den Kindern jeden Tag mit Freundlichkeit und leuchtenden Augen zu begegnen.

 

Ich freue mich auf einen Anruf oder eine Email.

 

 

Bedürfnisorientiert zu arbeiten bedeutet, seine eigenen Bedürfnisse und die der Kinder (und Familien) wahrnehmen zu können. Dabei geht es vor allem darum, seine eigene erzieherische Haltung fortwährend zu reflektieren und sich immer wieder unserer Verantwortung gegenüber uns selber und den Kindern bewusst zu werden. Wann komme ich an meine Grenzen und wann und wie übernehme ich Verantwortung dafür? Schwerpunkte des Tages sind Reflexion erzieherischer Haltung, Kooperation/Überkooperation, Selbstwertgefühl, Beziehungskompetenz.



Eingewöhnung

Das Thema Eingewöhnung wird sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten immer noch zu oft unterschätzt. Es ist unsere Aufgabe als Fachkräfte, jedes Kind mit seiner Familie, feinfühlig auf den Weg in die Einrichtung zu begleiten und damit einen Grundstein zu legen und den Kindern, die weiteren Übergänge zu erleichtern.

 

Oft kommen die Fachkräfte dabei an ihre Belastungsgrenze, da die Eingewöhnung einen hohen Stressfaktor mit sich ziehen kann. Das darf und muss nicht sein. Die Eingewöhnung ist ein Prozess, der bereits anfängt, bevor das Kind in der Gruppe startet.

 

Eingewöhnungsgespräche, Planung im Team, Schnuppertage etc. müssen gut organisiert und durchdacht sein.

Es wird kein bestimmtes Eingewöhnungsmodell vorgestellt, sondern fokussiert, dass jedes Kind mit seiner Familie eine bedürfnisorientierte, individuelle Eingewöhnung benötigt.

Die Fortbildung gibt auf der einen Seite fachlichen Input zu den Themen:

- Bindung

- Reflexion unserer eigenen erzieherischen Haltung

- Die Rolle der Beziehungen zwischen Fachkräfte-Kinder-Familie

-  Eingewöhnungsgespräche, Dokumentation, Elternarbeit.

 

Auf der anderen Seite wird es genügend Raum und Zeit für den Austausch unter den Teilnehmer*innen geben und für eigene Themen, die gerne mitgebracht werden dürfen. 

 

Ich freue mich über einen Anruf oder eine Email.



familylab Kita weiterbildung

Gerne können Sie mich auch für individuelle Themen für ihre Kita buchen.

Rufen Sie mich an oder schreiben mir eine EMail und wir finden ein geeignetes Konzept.